Neues wagen

Innovationswerkstatt graubündenVIVA

graubündenVIVA greift relevante Themen und Fragestellungen rund um die landwirtschaftliche Produktion, Kulinarik und Regionalität auf und erarbeitet Lösungsansätze unter Beizug von regionaler, nationaler und internationaler Expertise. Exemplarisch für diesen Anspruch stehen der «Future Dialog» und das Projekt «Veg-Alp.»

Veg-Alp – eine neue Ära für Bündner Gemüse

Getreu dem Trend zu einer zunehmend pflanzlichen Ernährung experimentieren der Bündner Spitzenkoch Jann Hoffmann und die renommierte Autorin und Foodscout Esther Kern mit althergebrachten und neuartigen Veredlungsmethoden. Die gesunde Bergluft auf einem Maiensäss hoch über Davos verwandelt regionales Gemüse mittels raffinierten und international aufgespürten Trocknungsverfahren zu echten Delikatessen. Das Projekt lebt vom Austausch mit (inter-)nationalen Expertinnen und Experten und mit den lokalen Produzentinnen und Produzenten.

«Ich bin überzeugt, dass Graubünden in naher Zukunft eine grosse Rolle auf dem Markt spielen wird. Wir haben einige grosse Visionäre und Pioniere im Kanton, welche bereits viel Vorarbeit geleistet haben. Wenn wir dranbleiben und unseren Mut in Taten umwandeln, wird Graubünden eine Pionierposition im Bereich zukunftsorientierte Landwirtschaft und Tourismus in den Alpen und inmitten Europas einnehmen.»

Rebecca Clopath, Biohof Taratsch, Lohn

Future Dialog – weitsichtig und international

graubündenVIVA greift relevante Themen und Fragestellungen rund um die landwirtschaftliche Produktion, Kulinarik und Regionalität auf und erarbeitet gemeinsam mit Experten Lösungsansätze. Der mit Sternekoch Andreas Caminada im Umfeld des Genussmarkts Schauenstein initiierte Future Dialog markiert den Anfang einer vertieften Auseinandersetzung mit lokalen Ernährungssystemen und deren Wechselwirkungen mit Nachhaltigkeit, Gesundheit und Klimawandel. 20 Expertinnen und Experten aus Gastronomie, Landwirtschaft, Wissenschaft, Kommunikation und Kunst widmeten sich vom 8. – 10. September 2019 dieser Thematik. Zum Programm gehörten Degustationen, Betriebsbesuche sowie der Austausch mit Produzentinnen und Gastronomen aus der Region. In der anschliessenden Arbeitssitzung wurde der Future Dialog als künftige Plattform für eine wiederkehrende, jährliche Veranstaltung in Graubünden diskutiert. Die Teilnehmenden evaluierten dabei mögliche Inhalte, Zielgruppen und Formate für einen institutionalisierten Dialog, der im Jahr 2021 aufgenommen werden soll.

«Mit graubündenVIVA hat der Kanton einen wertvollen Partner, der bereits viele Projekte zur Stärkung eines positiven alpinen Tourismus vorantreiben konnte. Durch eine langfristige Zusammenarbeit können nachhaltige Erfolge für die Gesamtregion erreicht werden.»

Andreas Caminada, Schloss Schauenstein, Fürstenau