Einordnen

Vorworte

Walter Anderau, Präsident Philipp Bühler, Gesamtprojektleiter

Walter Anderau, Präsident

Die Hochburg des alpinen Genusses

Das kulinarische Erbe Graubündens ist in seiner Fülle und Ausprägung im ganzen Alpenbogen beispiellos. Nur ist das noch viel zu wenig bekannt. Um das zu ändern, ist der Verein graubündenVIVA im Frühling 2018 mit einem ehrgeizigen Anspruch in die Umsetzung des Programms gestartet: «Machen wir Graubünden zur Hochburg der alpinen Genusskultur!». Zweieinhalb Jahre später hat sich am Anspruch nichts geändert, im Gegenteil: mit der Umsetzung des «Fests der Sinne» im Kanton und in der Schweiz wurden wir darin bekräftigt, dass Graubünden im Bereich Genuss und Regionalität über einzigartige Potenziale verfügt, die sich dauerhaft in Wert setzen lassen. Wie das? graubündenVIVA berührt die Menschen: Mit spannenden Geschichten über Produzentinnen und Veredler, welche Tag für Tag mit grösster Hingabe, Leidenschaft und Fachkenntnis ihrer Arbeit auf dem Feld, im Stall und auf dem Hof nachgehen. graubündenVIVA begeistert: mit einzigartigen regionalen Produkten und Speisen, welche jeden Bissen, jeden Schluck zum nachhaltigen Genuss machen. Und graubündenVIVA will bewegen: Durch die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze soll die drohende Abwanderung im Gebirgskanton Graubünden eingedämmt werden. Über die Emotionalisierung von Regionalität und Genuss leistet graubündenVIVA damit einen substanziellen Beitrag, Wertschöpfung im ganzen Kanton zu schaffen. Dass wir zum Abschluss des «Fests der Sinne» nach 18 Monaten von einem Erfolg auf dem Weg hin zur Hochburg der alpinen Genusskultur sprechen können, ist keinesfalls selbstverständlich – niemand hat auf graubündenVIVA gewartet. Mit Genugtuung dürfen wir deshalb heute feststellen, dass die anfängliche Skepsis gegenüber unserem Vorhaben mit zunehmender Dauer echter Anerkennung und aktiver Unterstützung und Mitarbeit gewichen ist. Dafür gebührt allen, die in den letzten Monaten und Jahren Teil unserer Bewegung und der graubündenVIVA-Familie geworden sind, unser aufrichtiger Dank! Den innovativen Produzentinnen und Veredlern quer durch den Kanton, den Verbänden und Organisationen aus Landwirtschaft, Tourismus und Gastronomie, den Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie der öffentlichen Hand – Ämter bei Bund und Kanton. Und nicht zuletzt geht mein Dank an meine Mitstreiter*innen im graubündenVIVA-Verwaltungsrat, den Mitgliedern des Vereins graubündenVIVA sowie an die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle und an das Autorenteam! Mit dem «Fest der Sinne» haben wir für die Genuss-Hochburg Graubünden einen Stein ins Rollen gebracht – halten wir ihn in Bewegung! Walter Anderau, Präsident graubündenVIVA AG

Philippe Bühler

Philipp Bühler, Gesamtprojektleiter

Das «Fest der Sinne» als Kernelement von graubündenVIVA

Als ich im November 2018 meine Arbeit als Gesamtprojektleiter von graubündenVIVA aufnahm, standen die Vorbereitungen für die letzte Ouvertürenveranstaltung an. Gemeinsam mit Ludwig und Noah Hatecke war ich am 1. Dezember 2018 in einem zum Bündner Genusstram umfunktionierten Oldtimerfahrzeug der VBZ in der Zürcher Innenstadt unterwegs, um Züricherinnen und Zürcher für Graubünden und unsere kulinarischen Köstlichkeiten zu begeistern und das «Fest der Sinne» anzukünden. In den darauffolgenden Monaten stiessen Sandra Lerchi, Sarah Gottet und Lisa Lerchi dazu. Gemeinsam und in enger Zusammenarbeit mit den Umsetzungspartnern in allen Regionen Graubündens und an ausgewählten Orten im Unterland durften wir ein Feuerwerk von Veranstaltungen vorbereiten. Am 4. Mai 2019 wurde das «Fest der Sinne» mit dem Spargel- und Frühlingsfestival im Raum Chur/Bündner Rheintal lanciert. Von der Tavolata in Chur, Disentis, Arosa und Paspels über das Pop-up-Restaurant mitten in Zürich und den Future Dialog bis hin zum Säumertrek an die Fête des Vignerons: graubündenVIVA durfte die Begeisterung für den echten Bündner Geschmack an ebenso zahlreichen wie vielfältigen Veranstaltungen und Formaten mit tausenden Menschen teilen. Mitten in unserer Après-Ski-Tournee in gemütlichen Bündner Skihütten legte der Ausbruch der Corona-Pandemie unsere Veranstaltungsserie lahm. Die grösseren Anlässe für 2020 mussten abgesagt, das Programm mehrmals überarbeitet und den Umständen angepasst werden. Der Fokus unserer Aktivitäten verschob sich auf die Kommunikation und einzelne Workshops in kleineren Gruppen. In den Sommerferien 2020 konnten wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bündner Ferienpassregionen und Slow Food Schweiz attraktive Kinderkochkurse im Slow Mobil durchführen und mit den Schülerinnen und Schülern ein schmackhaftes Menü mit regionalen und saisonalen Produkten zubereiten. Mit dem Aroser Traditionsmarkt durften wir am 8. August 2020 unter aufwändigen epidemiologischen Sicherheitsvorkehrungen eine grössere Veranstaltung realisieren. Das Genussfestival Bündner Herrschaft mit einer Vielzahl von kleinen und sympathischen Aktivitäten markierte im September 2020 den würdigen Abschluss des «Fests der Sinne». In den vergangenen Monaten durften wir unzählige Begegnungen ermöglichen, Menschen aller Art für die Vielfalt und die Qualität der Bündner Kulinarik begeistern und die Wertschätzung gegenüber Produzentinnen, Veredlern und Gastronominnen steigern. Im Hintergrund haben wir das Netzwerk gestärkt, Menschen und Institutionen zusammengebracht und für die gemeinsame Vision gewonnen, Graubünden zur Hochburg der alpinen Genusskultur zu gestalten. Der Grundstein ist gelegt. Wir Bündnerinnen und Bündner dürfen noch mehr Stolz für unsere hochwertigen Produkte entwickeln und diese mit Freunde geniessen und weiterempfehlen. Auch wenn das «Fest der Sinne» im zweiten Jahr nicht wie geplant umgesetzt werden konnte, leben die von graubündenVIVA initiierten Formate weiter. Verschiedene Partner haben den Ball aufgenommen und führen die gemeinsam mit uns entwickelten Veranstaltungen fort. Die Sensibilität für die Regionalität ist gestiegen, sowohl bei den Konsumentinnen und Konsumenten als auch in der Gastronomie. Ich danke allen Partnern für die tatkräftige Unterstützung und die schöne Zusammenarbeit. VIVA auf die Bündner Genusskultur! Philipp Bühler, Gesamtprojektleiter